Eichelhäher
Eichelhäher
Eichelhäher
Eichelhäher
Digitale Alpininfo › Allgäuer Alpen › Tiere und Pflanzen › Vögel

Eichelhäher

Beim Balzen nimmt der Eichelhäher eine Imponierhaltung ein, spreizt die Flügel und fächert den Schwanz. Außerhalb der Brutzeit ziehen die Vögel paarweise oder in kleinen Trupps umher.

Als scheuer Vogel ist der Eichelhäher äußerst aufmerksam. Sein Warnruf ertönt meist bevor wir den Vogel zu Gesicht bekommen und macht nicht nur Artgenossen, sondern auch andere Vögel und Tiere auf einen Störenfried oder einen heimlichen Feind aufmerksam

Beschreibung

Größe: 33 – 35cm
Gewicht: 170g

Lebensraum

Nahe uns Menschen trifft man Ihn in Parks, Grünanlagen und großen Gärten der Städte an. Die Gebirgslagen besiedelt er bis in ca. 1.600 m Höhe

Ernährung

Der Eichelhäher ernährt sich von Früchten und Samen, wie z.B. Eicheln, Bucheckern, Haselnüssen, Bohnen, Erbsen, Mais, Kirschen und vielerlei Beeren. Aber auch tierische Kost - kleine Mäuse und Spitzmäuse, Reptilien (Eidechsen, Blindschleichen und kleine Schlangen), Eier, Jungvögel sowie Insekten (z.B. Wespen und Hornissen)

Fortplanzung:Brutzeit

Mai
Brutdauer: 16 bis 17 Tage

Besonderheiten

Wie auch der Star ist der Eichelhäher ein Meister der Nachahmungskunst. Sein leiser Gesang, den man nur vernimmt, wenn man in unmittelbarer Nähe steht, bringt er die Stimmen des Waldkauzes, der Drosseln, der Rabenkrähe, vieler Meisenarten und anderer Vögel. Besonders häufig kann man das katzenähnliche Miauen des Bussards hören, das der Eichelhäher hervorragend nachzuahmen versteht Als scheuer Vogel ist der Eichelhäher äußerst aufmerksam. Sein Warnruf ertönt meist bevor wir den Vogel zu Gesicht bekommen und macht nicht nur Artgenossen, sondern auch andere Vögel und Tiere auf einen Störenfried oder einen heimlichen Feind aufmerksam

Beschreibung

Größe: 33 – 35cm
Gewicht: 170g

Lebensraum

Nahe uns Menschen trifft man Ihn in Parks, Grünanlagen und großen Gärten der Städte an. Die Gebirgslagen besiedelt er bis in ca. 1.600 m Höhe

Ernährung

Der Eichelhäher ernährt sich von Früchten und Samen, wie z.B. Eicheln, Bucheckern, Haselnüssen, Bohnen, Erbsen, Mais, Kirschen und vielerlei Beeren. Aber auch tierische Kost - kleine Mäuse und Spitzmäuse, Reptilien (Eidechsen, Blindschleichen und kleine Schlangen), Eier, Jungvögel sowie Insekten (z.B. Wespen und Hornissen)

Fortplanzung

Brutzeit: Mai
Brutdauer: 16 bis 17 Tage

Besonderheiten

Wie auch der Star ist der Eichelhäher ein Meister der Nachahmungskunst. Sein leiser Gesang, den man nur vernimmt, wenn man in unmittelbarer Nähe steht, bringt er die Stimmen des Waldkauzes, der Drosseln, der Rabenkrähe, vieler Meisenarten und anderer Vögel. Besonders häufig kann man das katzenähnliche Miauen des Bussards hören, das der Eichelhäher hervorragend nachzuahmen versteht

Verwandte Themen
Vögel → Alpendohle
Vögel → Amsel
Vögel → Bachstelze
Vögel → Buchfink
Vögel → Buntspecht
© 2014 Alpininfo Tourismus Oberstdorf