Allgäuer Krautkrapfen

Oberstdorf  ›  Essen & Trinken  ›  Allgäuer Krautkrapfen
gefällt mir
5 Minuten

Zubereitung

Aus den Zutaten einen Teig kneten und eine halbe Stunde ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Speck mit Butter in der Pfanne gut anbraten. Anschließend die Zwiebel dazu geben und kurz erhitzen, das Sauerkraut hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und die Wacholderbeeren hinzufügen. Die Füllung bei mittlerer Hitze in der Pfanne anbraten.

Den Teig dünn ausrollen. Wer eine Nudelmaschine besitzt, kann diese verwenden.
Den ausgerollten Teig auf ein mit Mehl bestäubtes Tuch legen und die abgekühlte Füllung gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Oben und unten einen dünnen Streifen frei lassen, damit am Anfang und am Ende Teigstreifen übrig bleiben.

Den Teig mit Hilfe des Tuchs aufrollen und ca. 4cm breite Streifen abschneiden.

Butter in der Pfanne erhitzen und die Streifen stehend in der Pfanne anbraten, bis sie auf beiden Seiten schön braun sind. Beim Anbraten der zweiten Seite kommt ein Deckel auf die Pfanne, damit die Krapfen schön saftig bleiben.

Sehr lecker schmeckt zu den Krapfen ein grüner Salat.

Zutaten für 4-5 Personen

Für den Teig:
500 g Mehl
2 Eier
125 ml Wasser
1 Pr. Salz

Für die Füllung:
1000 g Sauerkraut (gekocht)
200-300 g Speck
1 Teelöffel Wachholderbeeren
1 Zwiebel
Salz und Pfeffer
Butter zum Anbraten

Krautkrapfen-Tutorial

Katharina Schall

Kauffrau für Tourismus und Freizeit

Tipp vom Opa:

Zu guter Letzt die Krapfen vor dem Servieren noch mit geschmolzener Butter übergießen. Das macht die Krapfen noch saftiger und schmeckt noch besser.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×