Nammas Siess

Essen & Trinken  ›  Rezepte aus dem Allgäu  ›  Nammas Siess
gefällt mir
5 Minuten

Zubereitung:

Alle Zutaten mit dem Rührgerät zu einem Teig gut vermengen.
Den Teig eine Stunde quellen lassen.
Die Pfanne erhitzen und das Fett hineingeben (nicht zu heiß!). Den Teig portionsweise in die Pfanne geben (obige Menge ergibt 3-4 Pfannenportionen, pro Pfanne etwa doppelt so viel wie für einen Pfannekuchen)
Wenn die Unterseite goldbraun ist, wenden und sofort danach mit dem Pfannenwender in kleine Stücke reißen und weiter braten, bis die Stücke rundrum goldbraun sind.
Den Kaiserschmarren in eine vorgewärmte Schüssel geben und den restlichen Teig portionsweise braten.
Auf Teller servieren und mit reichlich Puderzucker bestreuen, Kompott oder Preiselbeeren als Beilage servieren.

Kaiserschmarren (für 4 Personen)

Zutaten für den Teig:
250g Mehl
4-5 Eier (je nach Größe)
1 Prise Salz
1/2l Milch
1/2 TL Backpulver

außerdem:
neutrales Öl oder Margarine zum Ausbacken
Puderzucker nach Geschmack Apfelmus, Pflaumenkompott oder Preiselbeeren

Zubereitung

Butter, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver zu einem Rührteig verarbeiten. Anschließend den Saft der Zitrone dazu geben.
Omas Tipp: Die Schale der Zitrone gibt besonders viel Aroma!
Nun die Backform mit etwas Butter bestreichen und den Kuchen anschließend etwa eine ¾ Stunde im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft goldbraun backen.
Nachdem der Kuchen abgekühlt ist, Zitronensaft und Puderzucker zu einem Guss verarbeiten und den Kuchen damit bestreichen.
Zum Servieren Sahne steif schlagen.

Omas Zitronenkuchen

Zutaten für den Teig:
250 g Mehl
250 g Zucker
250 g Butter oder Margarine
4 Eier
1 Teelöffel Backpulver
1 ungespritzte Zitrone

außerdem
Puderzucker und Zitronensaft für den Guss.

Zubereitung

1 Backblech mit Backpapier belegen.
Mehl auf die Arbeitsfläche sieben.
In die Mitte eine Vertiefung eindrücken und unter Rühren mit einer Gabel das Ei, Öl, Salz, Essig und Wasser einarbeiten.
Der Teig darf nicht zu fest und trocken sein, da er sich dann nicht ausziehen lässt.
Den Teig so lange kneten, bis er glatt ist und Blasen wirft.
Nun ein kleines Laibchen formen, mit Öl bestreichen und zugedeckt mindestens 1/2 Stunde rasten lassen.
Danach den Teig auf einem bemehlten Tuch zuerst ein wenig ausrollen.
Beide Handrücken unter den Teig schieben und sehr dünn ausziehen.
Den ausgezogenen Strudelteig mit flüssiger Butter bestreichen.

Füllung:
Die Zitrone auspressen und den Saft in eine Schüssel geben.
Die Äpfel waschen, schälen und in den Zitronensaft hobeln.
Rosinen (gewaschen), Haselnüsse, Zimt, Zucker und Vanillezucker dazugeben.
Die Brösel in der Butter anrösten

Weiterverarbeitung:
Zuerst die Brösel auf dem Strudelteig verteilen (nur ca. 2/3 des Teiges mit Fülle bedecken).
Die Äpfel darauf geben.
Den Strudel mit Hilfe des Tuches einrollen, die Enden zusammendrücken und den Strudel mit der Teignaht nach unten auf das Backblech legen.
Mit flüssiger Butter bestreichen.

Bei 200 Grad 30-40 Minuten backen.
Den fertigen Strudel auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Apfelstrudel

Zutaten für den Teig:
200 g Mehl
1 Ei
1 Esslöffel Öl
1 Prise Salz
1 Esslöffel Essig
ca. 8 Esslöffel Wasser

Zutaten für die Füllung:
1 Zitrone
1 kg Äpfel
20 g Butter
20 g Brösel
2 Esslöffel Rosinen
80 g Haselnüsse
50 g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Kaffeelöffel Zimt
Butter zum Bestreichen
Staubzucker zum Bestreuen

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×