Vortrag Peru - Jürgen Wirth
Vortrag Peru - Jürgen Wirth
Vortrag Peru - Jürgen Wirth
Vortrag Peru - Jürgen Wirth
Vortrag Peru - Jürgen Wirth
Vortrag Peru - Jürgen Wirth
Vortrag Peru - Jürgen Wirth
Vortrag Peru - Jürgen Wirth
Kalender

PERU - Land der Mythen und Inka

Vortrag von Jürgen Wirth in drei Teilen

am 02.08.2019 um 19:00 Uhr     Oberstdorf Haus

Teil I. Präkolumbianische Zeit
Teil II. Von der Kolonialzeit zum modernen Staat
Teil III. Wir reisen von Caral nach Nazca, Arequipa, Puno, Titicacasee, Cuzco, Machu Piccu, Ollantaytambu und von Ayacucho nach Iquitos in den Regenwald

Peru, ist das Land der Superlative mit einer 15.000-jährigen Geschichte. Die Norte Chico Kultur erbaute bereits 3.200 BC die ersten Pyramiden, zu einer Zeit, in der die Ägypter noch 500 Jahre im Sand spielten. Den Höhepunkt der indigenen Bevölkerung stellten die Inka dar, welche 1532, in der Schlacht von Cajamarca, von den Spaniern mit Franzisco Pizarro geschlagen und 1572 endgültig erobert wurden.

Nach annähernd 300 Jahren Frondiensten und Infektionskrankheiten der Europäer sowie der Inquisition von 1570 – 1820 schrumpfte die Bevölkerung von 8 Millionen auf 800.000 Menschen.

Am 28. Juli 1821 wurde dann von San Martín die Unabhängigkeit proklamiert.
In den ersten 40 Jahren der Unabhängigkeit wechselten 35 Präsidenten das Amt, weiterhin gaben sich Militärjuntas und Diktaturen die Hand, all die wirtschafteten in die eigene Tasche.

Erst ab dem Jahr 2000 konnte sich eine dauerhafte Demokratie etablieren, welche aber immer noch auf tönernen Beinen steht. War Peru Ende der 80er Jahre noch das ärmste und unsicherste Land Südamerikas, so ist es heute, nach Brasilien, das wirtschaftsstärkste Land in SA. So ist Peru nach den Chinesen die größte Fischnation.

Mit Caral baute 2627 BC die Norte Chico Kultur die älteste Stadt auf dem amerikanischen Kontinent.

Der Colca Canyon ist der zweittiefte der Welt und mit 3.269m doppelt so tief als der Grand Canyon. Der Titicaca-See ist mit 3.812m der höchste schiffbare See der Erde.

Der Regenwald ist ein natürliches Wunder der Erde, mystisch und faszinierend zugleich; ein grüner Ozean aus Farnen, Moosen, Lianen – und Bäumen, hoch wie Kirchtürme. Täglich werden dort weitere Arten entdeckt. Die Tropenwälder sind die Heimat von zahlreichen indigenen Naturvölkern, zu denen, wegen der Infektionskrankheiten, absolut kein Zutritt erlaubt ist.. Dort tummeln sich 1.800 Vogelarten, das sind mehr als in USA und Europa zusammen.

Parallel zum Vortrag gibt es ein 130 Seiten Buch in A4-Format mit 225 Bildern im Fotohochglanz zu erwerben. In diesem Buch sind die Vortragsinhalte sehr viel detaillierter ausgeführt.

100 Minuten, plus zwei Pausen Faszination und Staunen


Ort:  Oberstdorf Haus


zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×