Ehrung
Ehrung
Oberstdorf › Liveticker › Oberstdorf Blog

400.000. Gast in Oberstdorf begrüßt

von Miriam Frietsch am 04.01.2013

Thomas Stadelbacher ist einer von vielen Gästen, die derzeit ihren Winterurlaub in Oberstdorf verbringen und doch jemand ganz Besonderes. Der Landschaftsgärtner aus Leverkusen, der kurz vor dem Jahreswechsel angereist ist, war vom Computer im Meldewesen als 400.000. Gast des Jahres 2012 registriert worden und hat damit erstmals einen Rekord gebrochen.

Dem bisher einmaligen Jubiläumsgast, der sich im Hotel „Alpenruhe“ bei der Familie Sollacher einquartiert hat, machten Bürgermeister Laurent Mies und die Tourismusdirektorin Heidi Thaumiller ihre Aufwartung, im Gepäck neben der Ehrenurkunde eine ganze Reihe von Geschenken, die den Ehrengast immer an seine besondere Auszeichnung erinnern dürften.
Thomas Stadelbacher (44) freute sich, gleich bei seinem ersten Urlaub in Oberstdorf zu dieser besonderen Ehre gelangt zu sein. Eigentlich war es der Zufall, der ihn zum Jahreswechsel unters Nebelhorn geführt hatte. Zwar kannte er Oberstdorf bereits von einem Tagesausflug vor einigen Jahren. Doch in diesem Winter wollte er irgendwo im Allgäu kurzfristig ein paar Tage zum Skifahren. „Gar nicht so einfach zwischen Weihnachten und Neujahr“, stellte er fest. Im Internet wurde er dann bei der Familie Sollacher fündig. Nach ein paar Skitagen auf dem Nebelhorn, Schneeschuhwanderungen und dem Erlebnis der Vierschanzentournee ist der Leverkusener sicher, dass dies nicht sein letzter Urlaub in Oberstdorf war.
Tourismusdirektorin Heidi Thaumiller verriet dem Jubiläumsgast nicht nur einige „Insidertipps“ für Wanderungen, sondern auch die Entwicklung der Übernachtungszahlen der vergangenen Jahre. Die Begrüßung des 400.000 Gastes schien demnach schon im Vorjahr möglich, die Schallmauer konnte damals jedoch nicht ganz durchbrochen werden. 2012 jedoch war es endlich soweit und für die Touristiker schloss sich ein Jahr, das so erfolgreich wie schon lange nicht mehr war. „Mit einem aktuellen Zwischenstand von 2,417 Millionen Übernachtungen sind wir so stark wie letztmals vor sieben Jahren“, meinte Thaumiller. „Das war 2005, als Oberstdorf mit der zweiten Nordischen Ski-WM ein wahres Wintermärchen erlebte. Hier werden allerdings noch einige Übernachtungen dazu kommen. Zwischen Weihnachten und Neujahr waren in unserem System nur noch sehr wenige freie Betten verzeichnet. Wir sind sehr stolz, dass wir ein solch erfolgreiches Jahr mit einem Rekord beenden können.“

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×