Die Olympiasieger trainieren auf der Eisspur

Oberstdorf  ›  Liveticker  ›  Oberstdorf Blog  ›  Die Olympiasieger trainieren auf der Eisspur
gefällt mir
5 Minuten
von SVG

Mit Severin Freund (Rastbüchl), Andreas Wank (Oberhof), Andreas Wellinger (Ruhpolding) und Marinus Kraus (Oberaudorf) kommen die deutschen Springer um Bundestrainer Werner Schuster erstmals als Olympiasieger in die Erdinger Arena. Das norwegische Team mit Anders Bardal, Anders Jacobsen und Tom Hilde hat den ersten Lehrgang in Oberstdorf bereits hinter sich und fühlt sich „bestens vorbereitet“, wie Tom Hilde und Anders Bardal gemeinsam über Twitter mitteilten.

In den kommenden Tagen geht es dann Schlag auf Schlag: Nach den Top-Stars der Kombinierer aus Deutschland, Österreich, Norwegen, Amerika und der Schweiz greifen ab Freitag dann auch die erfolgsverwöhnten Skispringer aus Österreich in das Geschehen ein, allen voran Tourneesieger Thomas Diethart und Rekordweltcupsieger Gregor Schlierenzauer. Für die Austria-Adler geht es in diesem Winter darum, möglichst schnell wieder in die Spur zu finden. Nach der Enttäuschung bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi und der Trennung von Trainer Alex Pointner stehen die Zeichen auf Neuanfang mit Heinz Kuttin als verantwortlichem Bundestrainer.

Hohen Besuch bekommt die Erdinger Arena auch in der nächsten Woche: Mit dem polnischen Nationalteam und seinem Superstar Kamil Stoch kommt kein Geringerer als der Doppelolympiasieger von Sotschi, ins Allgäu. Die Polen trainieren ab Dienstag nächster Woche in Oberstdorf, ab Mittwoch ist dann auch das Nationalteam aus Tschechien im Allgäu zu Gast.

„Das große Interesse der weltbesten Teams freut uns natürlich sehr und dokumentiert die Wertschätzung, die wir uns in den vergangenen Jahren erarbeitet haben. Das Training in Oberstdorf ist für die Nationalmannschaften ein wichtiger Eckpfeiler im Vorbereitungsprogramm“, sagt Stefan Huber.

Toll für die Herbsttouristen im Allgäu: Die Erdinger Arena hat auch während der Trainingszeiten geöffnet, sodass Besucher die ersten Eissprünge der Stars mitverfolgen und sich so bereits auf die Vierschanzentournee, das große Skisprung-Highlight des Jahres, einstimmen können.

Trainingskalender Skisprung

Deutsche Skispringer trainieren in der Erdinger Arena in Oberstdorf.

Start frei für die intensive Vorbereitung auf die 63. Vierschanzentournee: Gleich scharenweise tummeln sich derzeit die weltbesten Skispringer in der Erdinger Arena in Oberstdorf, um die ersten Trainingssprünge auf Eisspur zu absolvieren. Den Auftakt machten in den vergangenen Tagen die Cracks aus Skandinavien, am Wochenende kommen die österreichischen Adler um Tourneesieger Thomas Diethart, ehe dann die deutschen Olympiasieger Severin Freund, Marinus Kraus, Andreas Wellinger und Andreas Wank Anfang November am Schattenberg angreifen.

„Vor mehr als zehn Jahren haben wir als erster Weltcuport der Welt bei der Vierschanzentournee ein neues Spurkühlungssystem eingeführt und mit dieser Entwicklung einen neuen Trend im Skispringen gesetzt. Zwischenzeitlich gibt es ausgereifte Kombispursysteme, so dass wir den Nationalteams bereits im Herbst entsprechende Trainingsbedingungen auf Eis anbieten können. Selbst im Allgäuer Altweibersommer mit Temperaturen um die 20 Grad können wir jetzt Eisspuren zur Verfügung stellen, wie sie die Athleten auch im Weltcupwinter springen“, sagt Stefan Huber, Geschäftsführer der Skisport- und Veranstaltungs GmbH und Generalsekretär der Vierschanzentournee aus Oberstdorf. Nicht nur die Normalschanze HS 106, sondern auch die Großschanze HS 137 am Schattenberg sind seit vergangener Woche mit Eisspur belegt, so dass die Adler nun ihre wichtigen Vorbereitungssprünge absolvieren können.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×