Naturwunder Breitachklamm

Oberstdorf  ›  Liveticker  ›  Oberstdorf Blog  ›  Naturwunder Breitachklamm
gefällt mir
5 Minuten

Die Breitachklamm bei Oberstdorf entstand im Laufe der vergangenen 10.000 Jahre und ist immer noch in Veränderung.

Dieses einzigartige Naturdenkmal ist die tiefste und eine der imposantesten Felsenschluchten Mitteleuropas und zählt zu den schönsten Geotopen Bayerns! Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit - auch bei Regen, denn je mehr Wasser fließt, desto imposanter wirkt die Breitachklamm. Seit 1905 ist die Breitachklamm als Wanderweg erschlossen. Früher hieß sie der "Große Zwing". Ermutigt von ihrem Pfarrer, Johannes Schiebel, war es fürwahr ein beachtliches Unternehmen der Tiefenbacher, einen gangbaren Weg durch die gewaltige Schlucht zu bahnen.

Tipp

Einen ganz besonderen Reiz bieten die abendlichen Fackelwanderungen durch die bizarre Eis- und Winterlandschaft der Breitachklamm. Es erwartet Sie ein einmaliges Erlebnis mit unvergesslichen Bildern. Angeboten werden die Fackelwanderungen vom Breitachklamm-Verein, je nach Witterung von Ende Dezember bis in den März hinein, jeweils Dienstag und Freitag um 19:00 Uhr. Treffpunkt ist das Eingangsgebäude der Breitachklamm in Tiefenbach. Für die Fackelwanderungen ist keine Anmeldung erforderlich.

Ein Wunder der Natur

Mit fast hundert Meter hohen senkrechten und überhängenden Wänden, stürzt donnernd über hohe Felsbänke, strudelt durch tiefe Gumpen und versprüht sich in feinste Tröpfchen, in denen das Licht spielt. Manche der düsteren Klammwände haben noch nie die Sonne gesehen. Tiefgrüne Moose und zierliche Farne lieben die Feuchte und einige unerschrockene Fichtenbäume haben sich kühn auf kleinsten Felsvorsprüngen angesiedelt.

Nehmen Sie sich viel Zeit und erwandern Sie die Breitachklamm auf dem Rundwanderweg. Sie werden aus dem Staunen nicht mehr rauskommen!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×