Schnippfenkopf-Sonnenkopf

Trailrunning - Professional

Trail-running-rot
Oberstdorf  ›  Wandern  ›  Trailrunning  ›  Professional - Anspruchsvoll  ›  Professional - Schnippenkopf-Sonnekopf
gefällt mir
5 Minuten

Aufgrund der Länge und den die technischen Herausforderungen, vor allem im Downhill vom Sonnenkopf, sollte diese Tour nur von erfahrenen Bergläufern in Angriff genommen werden. Wer hier allerdings gut vorbereitet und ausgerüstet an den Start geht, wird garantiert viel Spaß auf dieser Strecke haben.

Downhill

Der Sonnenkopf wartet auch noch einmal mit einem Gipfelkreuz und eindrucksvollem Blick und markiert gleichzeitig den Beginn des technisch anspruchsvollen Downhills.
Die Route schlängelt sich beständig steil durch den Wald und mündet auf der Höhe der Entschenalpe in einen Forstweg. Hier kann man nun abwechselnd entscheiden, ob man dem Forstweg bis nach Schöllang folgen möchte oder alternativ immer wieder auf den Wanderweg ausweicht.

Der Weg zurück

Sobald der Oberstdorfer Ortsteil Schöllang erreicht ist, kann die Konzentration ein wenig heruntergefahren werden. Ab jetzt folgt ein gemütliches, flaches Auslaufen vorbei an den Orten Reichenbach und Rubi zurück nach Oberstdorf. Hier kann man stolz auf die vollbrachte Leistung sein und nochmal die letzten Reserven aktivieren oder einfach entspannt zum Ausgangspunkt zurückwandern, je nach körperlichem Wohlbefinden.

Routenbeschreibung

Start ist die Talstation der Nebelhornbahn. Von hier geht es vorbei an den Schanzen der Skisprungarena, weiter über den Wallrafweg, bis oberhalb von Reichenbach die Gaisalpe erreicht wird.
Wichtig ist, sich bis hierher die Kräfte gut einzuteilen und auf der Alpe eine kleine Verschnaufpause einzulegen. Nach dem Blick auf die imposante Nordwand des Rubihorns, beginnt jetzt das Herzstück der Tour.

Der Uphill zum Falkensattel und weiter zum Tagesziel, dem Schnippenkopf, weist kaum flache Passagen auf und hat insgesamt über 500 Höhenmeter zu bieten. Ab hier befindet man sich auf bester Trailstrecke mit ständig wechselndem Untergrund. Von Wurzelwerk, Waldweg über Steine bis hin zu großen Stufen, welche es auch hin und wieder verlangen das Tempo entsprechend anzupassen, ist alles dabei. Hier kommt der Trailrunner so richtig in den Flow.

Und ehe man sich's versieht, lichten sich die Baumreihen und man passiert die Falkenalpe (nicht bewirtschaftet). Ab hier ist es nicht mehr weit zum Gipfelkreuz des Schnippenkopfs (1.833 m). Am Gipfel angekommen heißt es innehalten und genießen. Der Ausblick entlohnt für alle Schweißtropfen. Hier oben bietet sich ein eindrucksvoller 360° Ausblick über die Allgäuer Alpen. Noch schnell ein paar Erinnerungsfotos aufgenommen, die Energiereserven mit ausreichend Flüssigkeit und Riegeln aufgefüllt, geht es weiter entlang dem Grat bis zum Gipfel des Sonnenkopfs (1.721m). Hier ist Vorsicht geboten, denn teilweise befindet sich der Weg in sehr abschüssigem Gelände und oftmals ist man auch nicht alleine unterwegs. Dann heißt es: Tempo runter und aufeinander achtgeben!

Jojos' Tipp:

"Berücksichtigt bei dieser Tour unbedingt das Wetter in eurer Planung. Ihr werdet für mehrere Stunden im Gelände unterwegs sein und euch auch teilweise in ausgesetztem und freiem Gelände bewegen. Deswegen muss ein stabiles und idealerweise trockenes Wetter angekündigt sein. So habt ihr keinen Druck wieder schnell vom Berg zu sein und könnt diese wunderschöne Route auch mit entsprechenden Pausen zu einem bleibenden Erlebnis machen.

Informationen sind immer aktuell im Bergsportbericht von Tourismus Oberstdorf abrufbar."

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Anspruchsvoll
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
21 km
ca. 5 Std.
1201 m
1208 m
Alpines Gelände

letzte Aktualisierung am 16.05.2019

Impressionen vom Schnippfenkopf-Trail ..

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×