Um den Jägersberg

Über Hirschsprung & Judenkirche

Oberstdorf  ›  Wandern  ›  Wanderwege  ›  Um den Jägersberg
gefällt mir
5 Minuten

An der Pfarrkirche St. Barbara angekommen verläuft der Voikffyweg-Weg, zunächst kurz ansteigend, vorbei an der Fachklinik Wasach und unterhalb der Jehlefelsen. Hier kann man in den Sommermonaten mit etwas Glück den Kletterern zusehen, wie sie versuchen die sehr anspruchsvolle Wand zu beklimmen. Über einen Waldweg gelangen wir schon bald zur Abzweigung Jägersberg – Judenkirche. Von hier aus kann in zusätzlichen 15 Gehminuten das bizarre Naturdenkmal bestaunt werden. Nach kurzem Anstieg auf eine kleine Ebene halten wir uns rechts und folgen weiter dem Wanderweg über eine kurze, steil abfallende Passage ins Tal. Von hier folgen wir lediglich dem gut ausgebauten Wanderweg zurück zum Ausgangspunkt.

Über Parkplatz „Hirschsprung“ nach Wasach in Tiefenbach. Entlang des Voikffyweg über Judenkirche zum Jägersberg. Danach zum Schönhaldenkopf und östlich wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Die Rundewanderung beginnt und endet am Parkplatz „Hirschsprung“ (zwischen Tiefenbach und Obermaiselstein an der markanten Felsenge). Zunächst wandern wir zurück in Richtung Tiefenbach. Nach ca. 10 Gehminuten queren wir die Straße, biegen links an der Bushaltestelle ab und folgen dem Wanderweg. Dieser führt uns hinauf auf eine Hochebene oberhalb vom Tiefenbacher Ortszentrum, die schon jetzt zur kleinen Rast einlädt. Wir folgen den Wegweisern in Richtung Wasach, Jägersberg.

Daten zusammengefasst

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

 
 
 
 
 
Weg liegt im Tal (überwiegend flach) und ist mit einfachem Schuhwerk begehbar
 
 
 
 
 
Konditionell leichter Spazierweg von kurzer Dauer und ohne spürbaren An- oder Abstiege
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
begehbar
6,7 km
2 Std.
317 m
316 m

letzte Aktualisierung am 05.09.2016

Moritz Zobel

Alpine Information, stellv. Leitung Gästeservice

Mehr über das Naturdenkmal Judenkirche

Nur selten verirrt sich zu der heute wieder von Bäumen freigelegten Judenkirche ein Wanderer, obwohl sich der Ausflug hierher sicher lohnt.

Das imposante Felstor besitzt eine Breite von ca. 15 Metern, eine Höhe von ca. 5 Metern und eine Dicke von 1 bis 2 Metern. Der Durchblick durch das Tor bietet heute wieder einen hervorragenden Blick auf Oberstdorf und seine Berge.

Judenkirche
Judenkirche

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×