Wandern mit dem Hund

Ideale Touren für Sie und Ihren Vierbeiner

Gastgeber & Arrangements  ›  Urlaub mit dem Hund  ›  Wandern mit dem Hund
gefällt mir
5 Minuten

Jeder Hundebesitzer weiß, dass sein 4-Beiner sich gerne in der Natur aufhält. Somit ist der Gang mit dem Hund in die Berge keine Seltenheit. Die meisten Hunde haben Spaß an der Bewegung und an ausgedehnten Spaziergängen, sind ausdauernde Läufer und sind geschickt auf schmalen Wegen und haben meist eine gute Nase wo sie gefahrlos laufen können.

Ausrüstung für den Hund

Auch der Hund braucht seine Ausrüstung. Diese ist nicht so aufwendig, wie die von den 2-Beinern, fehlen sollten diese Gegenstände jedoch nicht.

  • ein gut sitzendes Brustgeschirr, welches weder scheuern noch rutschen sollte, ist in den Bergen angemessener, als ein Halsband. Es sollte dem Hund im Ernstfall festen Halt geben und über Hindernisse hinweg helfen (Griff am Rücken).
  • 2m Leine oder Flexileine (ein Ersatz im Rucksack schadet nicht!)
  • Decke für den Hüttenaufenthalt oder Rast
  • Handtuch zum Abtrocknen bzw. Säubern vor der Hütte (Microfasertücher eignen sich am Besten)
  • Maulkorb - ist bei den Großkabinenbahnen der Bergbahnen Oberstdorf Kleinwalsertal Pflicht
  • Kottüten - auch wenn man sich in der Natur befindet, sollten die Hinterlassenschaften des Hundes, gerade auf Alpwiesen aufgesammelt werden. Immerhin ist das der Teller der Kühe und nicht die Hundetoilette. Eine gut verschlossene Plastikbox bringt die Hundetüten sicher zum nächsten Mülleimer.
  • Erste Hilfe Set für den Hund
  • Wasser für den Hund sollte in keinem Rucksack fehlen
  • eigenen Napf - wegen eventueller Ansteckungsgefahr

Sonneneinstrahlung

Hunde schwitzen nicht und die Körpertemperatur wird nur durch hecheln geregelt, somit sind die Fellnasen sehr empfindlich gegenüber Hitze. Neben ausreichend Wasser sollte man dafür sorgen, dass der Hund schattige Ruhe- und Pausenplätze findet.

Spazierwege

In wenigen Minuten erreichen Sie zahlreiche Spazierwege in der Natur, die sich wunderbar für das tägliche Gassi gehen mit Ihrem Vierbeiner eignen. Bitte achten Sie im Sommer darauf, dass Kühe auf den Wiesen weiden und im Winter die Langläufer auf den Loipen unterwegs sind. Nehmen Sie immer einen Vorrat an Hundetüten mit. Die Standorte der Hundetoiletten finden Sie hier

Wintersonne

Dorfspaziergang

Der Rundweg ab Tiefenbach führt abwechslungs- und aussichtsreich über Kornau und Reute. Trotz einiger an- und Abstiege ist er nicht allzu anspruchsvoll.

Wintersonne

Im sonnigen Süden

Die sonnigen und aussichtsreichen Wiesenwege am südlichen Ortsrand Oberstdorfs sind ein Paradies für winterliche Spaziergänge mit großartigem Bergpanorama!

Rubi

Rundweg nach Rubi

Ein aussichtsreicher Spaziergang in den nahegelegenen Ortsteil Rubi führt durch schattige, entlang tosender Flüsse und über sonnige Wiesen.

Moorweiher

Zum idyllisch gelegenen Moorweiher

Der idyllisch und inmitten traumhafter Bergkulisse gelegene Moorweiher ist zu jeder Jahreszeit einer der malerischsten Fleckchen rund um Oberstdorf.

Wanderwege

Gerade die Oberstdorfer Seitentäler eignen sich ideal für ausgedehnte Wanderungen, entlang von Flüssen und durch schattenspendende Wälder, oder im Winter durch die tief verschneite Landschaft. Im Sommer kann Ihr Hund sich im Fluss abkühlen und den Durst löschen. Die Viehtränken sind ausschließlich für die Weidetiere gedacht, lassen Sie Ihren Hund daher bitte nicht darin baden oder trinken. Bitte denken Sie außerdem an Ihre Leine, da gerade auf diesen Wegen Wildtiere unterwegs sind.

Gerstruben im Winter

D - Gerstruben - ein Bergdorf im Winter

Das geschichtsträchtige Bergbauerndorf inmitten tief verschneiter, wildromantischer Berglandschaft lässt den etwas anspruchsvolleren Anstieg schnell vergessen!

Familie beim Rodeln

G - Winterwanderung zur Gaisalpe

Der sportliche und vielfältige Rundwanderweg führt über den Wallrafweg zur abgeschiedenen Gaisalpe. Sonnig geht es über Reichenbach zurück nach Oberstdorf.

Christlesse im Herbst

S - Wanderung ins Trettachtal

Die abwechslungsreiche, meist einfache Wanderung bietet einige Sehenswürdigkeiten und kann mithilfe eines Busses abgekürzt werden, falls die Füße lahm werden.

Hund Toni
Stefanie Bohnow & Toni

Hundeexpertin

Höhenunterschied

Auch bei Hunden kann aufgrund des Höhenunterschiedes Druck auf den Ohren entstehen. Um dem entgegen zu wirken geben Sie Ihrem Hund einen Kauknochen.

Tagestouren im hochalpinen Gelände

Mit dem Hund auf alpinen Wegen

Wenn es die Kondition Ihres Hundes zulässt, gibt es in Oberstdorf auch anspruchsvolle Touren in luftiger Höhe. Hierbei ist neben alpiner Grundausrüstung, Erfahrung im alpinen Gelände, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit für Mensch und Hund Vorraussetzung. Nicht auf allen Hütten sind Hunde zur Übernachtung erlaubt. Bitte Informieren Sie sich und die Hüttenwirte im Voraus . Die Schutzhütten sind normalerweise von Mitte Juni bis Mitte Oktober geöffnet.
Teilweise müssen in diesem Gelände mit ausgesetzten Passagen, Leitern, Gittertreppen und -brücken rechnen.

Mit dem Hund in der Seilbahn

Ihre Hunde werden mit der Seilbahn kostenlos transportiert, allerdings besteht Maulkorbpflicht in manchen Bergbahnen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, da oft Gäste, insbesondere Kinder, Angst vor Hunden haben. In folgenden Großkabinenbahnen benötigen Sie einen Maulkorb: Fellhorn, Nebelhorn und Walmendingerhorn

Sollten Sie keinen eigenen Maulkorb für Ihren Hund besitzen, können Sie einen Maulkorb an der Kasse erwerben.

In den Kleinkabinen- und Sesselbahnen an Kanzelwand, Ifen und Söllereck wird ihr Hund ohne Maulkorb befördert.

Aufstieg zur Enzianhüte

Enzianhütte über Einödsbach

Auf dem Anstieg zur Enzianhütte gewinnt man schnell an Höhe und Panorama, dafür erfordert er allerdings eine gute Kondition und kräftige Oberschenkel

Wandern am Fellorngrat

Fellhorngrat

Auf dem Grenzkamm zwischen Bayern und Vorarlberg garantieren die besonders artenreiche Botanik und der sagenhafte Ausblick für eine Bergtour der Extraklasse!

Leinenpflicht

In Oberstdorf selber besteht keine Anleinepflicht für Hunde. Jedoch besteht aufgrund der Viehhaltung auf den Weideflächen am Ortsrand in Oberstdorf, grundsätzlich ein Interesse daran, dass alle Hunde im gesamten Gemeindegebiet, also auch kleinere Hunde, von den Hundehaltern jederzeit beaufsichtigt werden. Jeder Hundehalter ist verpflichtet, seinen Hund so zu halten und zu beaufsichtigen, dass andere Menschen und Tiere nicht bedroht, belästigt oder verletzt werden. Dazu gehört auch das rechtzeitige Anleinen des Hundes, wenn Probleme bei Begegnungen mit anderen Menschen und Tieren zu erwarten sind.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×