Tag 4: Im Zentrum der Alpen

Alpenüberquerung

Alpininfo Oberstdorf  ›  Hüttentouren  ›  Alpenüberquerung  ›  Tag 4: Im Zentrum der Alpen
gefällt mir
5 Minuten
von Moritz Zobel

Abwechslungsreich und eindrucksvoll! Konditionell vor allem aufgrund des finalen Hüttenanstieges am Nachmittag aber sicherlich eine der anstrengendsten Etappen.

Zwei Varianten

In der Früh geht es frisch gestärkt mit der Venet-Bergbahn auf den 2208 Meter hohen Krahberg. An der Bergstation angekommen, führen zwei Varianten nach Wenns im Pitztal, von wo aus es mit dem Linienbus bis zu dessen Talende geht. Wem der Abstieg über das Zamser Loch noch in den Knochen steckt, wird sich hier für die angenehme und zeitsparende Variante über die Goglesalpe direkt nach Wenns entscheiden. Für konditionsstarke Bergsteiger empfiehlt sich die aussichtsreiche aber auch anspruchsvollere Gipfeltour über die Glander Spitze (2.512m) und das Wannejöchl (2.497m) nach Wenns. Wer sich für diese Route entscheidet muss ein ordentliches Tempo vorlegen um den Anschlussbus in Richtung Mittelbergferner pünktlich zu erreichen. Zudem müssen mit ca. 1.400 Höhenmetern bergab, noch einmal fast so viele Höhenmeter wie am Vortag zurück gelegt werden.

Schweißtreibender Nachmittagsanstieg

Über eine der Varianten in Wenns angekommen, geht es nun ein Stück mit dem Linienbus nach Mittelberg. Am Talende des Pitztales führt der Hüttenanstieg von der Bushaltestelle über die Materialseilbahntalstation, dem Mittelbergferner entgegen. Zunächst entlang eines Gletscherbaches, später über einige steile Serpentinen steigt der beeindruckende Weg zur Braunschweiger Hütte auf. Ein finaler Tagesanstieg, für den noch einmal viele Kräfte mobilisiert werden müssen.

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

 
 
 
 
 
Alpine Grundkondition (Höhenmeter!)
 
 
 
 
 
Gewisse Schwindelfreiheit erforderlich (kurze exponierte Stellen, größere Geländestufen)
 
 
 
 
 
Trittsicherheit Voraussetzung (alpines Gelände)
 
 
 
 
 
Nahezu völlig unberührte und ursprüngliche Natur- und Berglandschaft mit außergewöhnlichen Ausblicken
nicht begehbar
Konkrete Information nur bei den zuständigen Tourismusorganisationen oder Alpenvereins-Schutzhütten vor Ort!
9 Std.
3486 m
1502 m
Erde, Schotter, Fels
Alpenüberquerung

letzte Aktualisierung am 22.06.2018

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×