Auf den Hahnenkopf

Tagestouren

Alpininfo Oberstdorf  ›  Tagestouren  ›  Auf den Hahnenkopf
gefällt mir
5 Minuten
von Moritz Zobel

Die Erlebnis- und abwechslungsreiche Rundtour führt mitten in die Oberstdorfer Berge und bietet eindrucksvolle Ausblicke auf die Allgäuer Alpen.

Tiefe Schluchten & historische Bergdörfer

Von der Mühlenbrücke führt die Bergtour zunächst auf idyllischen Wanderwegen entlang der Trettach bis nach Dietersberg. Hier steigt der Weg durch das imposante Hölltobel nach Gerstruben auf. Über exponierte Aussichtskanzeln bekommt man einen tiefen, eindrucksvollen Einblick in die Schlucht, durch die sich die Wassermassen in Jahrmillionen einen Weg gegraben haben. Im malerischen Gerstruben angekommen, sollten man sich einige Minuten Zeit lassen um das geschichtsträchtige Bergbauerndorf zu besichtigen. Oberhalb Gerstrubens führt der alpine Anstieg meist angenehm bis zu einem Bergsattel am Fuße des Hahnkopfes.

Gipfelanstieg

Am Sattel zwischen Riefen- und Hahnenkopf angekommen, führt die Bergtour leicht aufsteigend, nach rechts. Auf blumenreichen Bergwiesen zwischen Allgäuer Latschenkiefern geht es zum Übergang ins Oytal. Hier führt ein kurzer Abstecher entlang des dicht bewachsenen Grates zum Gipfel des Hahnenköpfles. Aufgrund vieler Wurzeln sollte man auf jeden Fall trittsicher sein. Die letzten, gut eingewachsenen Meter auf felsigem Untergrund, erfordern bei leichter Kletterei schon einmal eine Hand zur Hilfe. Vom Gipfel inmitten der Allgäuer Alpen hat man sich den herrlichen Rundumblick vom Nebelhorn bis zum Hauptkamm der Allgäuer Alpen, redlich verdient.

Paradies für Rinder

Zurück am Übergang geht, es aussichtsreich und inmitten einer seltenen und schützenswerten Bergflora hinab zur Lugenalpe. Zwischen der oberen und unteren Alpe sollte man sich trotz der herrlichen Rahmenbedingungen noch einmal gut auf den Weg konzentrieren. Hier führt der Bergsteig für eine kurze Strecke, nur einige Meter oberhalb von abschüssigem Gelände. Über die malerischen Viehweiden der unteren Lugenalpe und einer steilen Viehdrift zum Abschluss, geht es die letzten Meter zum Oytalhaus. Von hier führen gemütliche Wanderwege zurück nach Oberstdorf.

Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

 
 
 
 
 
Weg ist mit festem Schuhwerk begehbar, Trittsicherheit erforderlich
 
 
 
 
 
Gute Kondition
 
 
 
 
 
Keine Schwindelfreiheit notwendig
 
 
 
 
 
Trittsicherheit empfehlenswert (einfaches, alpines Gelände)
 
 
 
 
 
Malerische Berglandschaft
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
begehbar
15,8 km
5 Std.
917 m
913 m
Alpines Gelände
Asphalt, Fels, Erde

letzte Aktualisierung am 09.06.2017

Einkehrmöglichkeiten

Gerstruben
Tel. 08322 959 290
100 % Empfehlung
Kühberg-Frühling

Gasthaus-Cafe Kühberg

Der Logenplatz über Oberstdorf

Oytalstraße 2
Tel. 08322 3323

Lugenalpe(n)

Jungviehalpe - nur im Sommer bewirtschaftet

Oytal
Tel. 08322 4485

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×