Winterpräparierung

Oberstdorf  ›  Winterwandern  ›  Winterpräparierung der Wanderwege!
gefällt mir
5 Minuten

Hintergrundinfos

Die Gemeinde Oberstdorf verfügt über mehr als 140 Kilometer gut präparierte und gesicherte Winterwanderwege! Damit ist das Winterwanderwegenetz auf 3 Höhenlagen eines der größten alpenweit! Auch an natürlicher Vielfalt sind die Wanderwege entlang eisiger Gebirgsbäche, inmitten tief verschneiter Wälder oder über sonnige, schneebedeckte Wiesen nicht zu überbieten! Zur Winterpräparierung der Wanderwege stehen in Oberstdorf und seinen Ortsteilen insgesamt 2 Traktoren, 2 Hansa-Schmalspurfahrzeuge und 1 Lindner-Spezialfahrzeug zur Verfügung. Die hohen Kosten für die Winterdienst, werden über den Kurbeitrag der übernachtenden Gäste in Oberstdorf sowie über die Parkplatzgebühren der Ausflugsgäste refinanziert. Nur auf diese Weise ist es möglich, eine derartige Wegevielfalt und Qualität aufrecht zu erhalten!

Präparierung am Limit!

Bei extremer Witterung und enormen Neuschneemengen wird vom frühen Morgen bis in die Abendstunden geräumt. Oft muss dann am Ende der 140 Kilometer Winterwanderwege, gleich wieder von vorne begonnen werden! In diesem Ausnahmefall ist es möglich, dass Wanderwege trotz ständiger Präparierung auch einmal mit Neuschnee bedeckt sein können. Bei extremen Wetterlagen hat die Präparierung der ortsnahen Winterwanderwege Priorität!

Dank Erfahrung hohes Maß an Know How

Auch im Rahmen der Winterpräparierung unserer Wanderwege steht die Verkehrssicherungspflicht an erster Stelle! Darüber hinaus sind wir auf den Wanderwegen bemüht, die winterlichen Verhältnisse soweit möglich zu belassen! Dank des großen Erfahrungsschatzes unserer Mitarbeiter zählt Oberstdorf in Sachen Wegepräparierung, sicherlich zur innovativen Spitze! So werden beispielsweise bereits seit Jahren Eiskratzer zur Aufrauhung eisiger Flächen, anstelle von Split verwendet. Auf Salz wird entlang der Winterwanderwege nur in Ausnahmefällen und in Verbindung mit Split zurück gegriffen. Allerdings wird es an Übergängen zu öffentlichen Verkehrsstraßen oft auf die Wanderwege getragen.

Frost & Tauwetter im Wechsel!

Während tief winterlicher Verhältnisse sind die Wanderwege meist gut und mühelos zu präparieren! Die steigende Anzahl an schnellen Wechselphasen zwischen Frost und Tauwetter, stellen die Winterdienste allerdings zunehmend vor neue Herausforderungen! Durch warme, frühlingshafte Tagestemperaturen insbesondere an sonnigen Standorten, weicht der Schnee auf und die oberen Eisschichten beginnen zu tauen. Aufgebrachter Split zur besseren Begehbarkeit setzt sich ab.
Durch frostig-kalte Minustemperaturen in der Nacht, gefriert das Wasser wieder zu Eis und legt sich über den abgesunkenen, ausgebrachten Split. Hierdurch sind – trotz ständiger Präprierung – temporär glatte, eisige Flächen möglich.

Skihauptabfahrt trifft Winterwanderweg

In den Höllwiesen auf dem Weg zum Freibergsee und am Breitenberg oberhalb von Oberstdorf kreuzen sich Winterwanderwege und Skipisten. Der Edmund-Probst-Weg vom Bergkristall zum Freibergsee, quert oberhalb des Ziegelbaches die beiden Höllwies-Skiabfahrten. Aufgrund des übersichtlichen Geländes sind diese beiden Übergänge eher unproblematisch. Der Wallraffweg zur Gaisalpe kreuzt gleich zu Beginn die Hauptabfahrt der Nebelhornbahn. Hier bemühen sich die Pistenwalzenfahrer des Nebelhorns und der für den Wallraffweg zuständige Winterdienst, stets um möglichst sichere sowie gut zu begehende Wegverhältnisse im Übergangsbereich! Trotz mühevoller Präparierung ist während extremer Witterungsverhältnissen mit Vereisungen zu rechnen. Bitte beachten Sie deshalb stets die aktuellen Infos im Bergsportbericht! Generell empfehlen wir erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit im Bereich aller Schnittstellen!

Oberstdorf ist nicht Hamburg

Die Winterdienste in Oberstdorf sind den Umgang mit enormen Schneemengen gewohnt! So findet man stets einen guten Kompromiss zwischen weißen Wegen und bestmöglichen Wanderverhältnissen! Wer als Urlaubsgast in einen Winterort reist, sollte sich naturgemäß aber immer auch auf winterliche Verhältnissen einstellen. Diese können sich bei extremer Witterungslage vorübergehend auch einmal zuspitzen. Gerade dann bitten wir Sie um Verständnis wenn örtlich und zeitweise Vereisungen, schneebedeckte Wege, Schneematsch oder Schneebarrieren auftreten. Eine gute Ausrüstung wie feste, knöchelhohe Winterschuhe, Stöcke oder Gleitschutz sollten zur Grundausrüstung gehören! Vor Beginn der Winterwanderung empfehlen wir, sich über Begehbarkeit des geplanten Winterwanderweges über den Wintersportbericht zu informieren!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×