Sumpfdotterblume

Bergblume

Alpininfo Oberstdorf  ›  Allgäuer Alpen  ›  Tiere und Pflanzen  ›  Gelbe Blumen  ›  Sumpfdotterblume
gefällt mir
5 Minuten

Nasse Wiesen, Gräben, Ufer Quellfluren, Riedsgrasbestände, Bruch- und Auwälder; liebt nährstoffreiche, grundwasserfeuchte Böden; häufiges Vorkommen, im Tiefland selten

Blütezeit:

  • März-Juni

Besonderheiten:

  • Die Sumpf-Dotterblume hat Samen, die auf dem Wasser schwimmen und so verbreitet werden können.
  • Die Blüten sondern reichlich Nektar ab. Die Pflanze ist schwachgiftig.

Giftig?:

  • Durch den Verzehr der Blätter kann es zu Vergiftungserscheinungen kommen, diese können sein: Erbrechen, Magen- und Darmerkrankung, Kopfschmerzen.

Pflanzenbeschreibung:

  • Die Blätter sind nierenförmig und glänzend. Die Blüte ist fettig glänzend.
  • Die Blüten bestehen aus den 5 grossen, dottergelben Kelchblättern die einen Durchmesser von bis zu 4 cm haben.
  • Die Stengel sind hohl, liegend bis aufsteigend. Die Blätter sind fein gekerbt und langgestielt.
  • Die oberen sitzend und mit deutlichen, krautigen Scheiden. Die Blattstiele sind rinnig.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×