Der Weißklee-Gelbling

Insekten, Reptilien & Amphibien

Alpininfo Oberstdorf  ›  Allgäuer Alpen  ›  Tiere und Pflanzen  ›  Insekten, Reptilien & Amphibien  ›  Weißklee-Gelbling
gefällt mir
5 Minuten

Der Weißklee-Gelbling wird auch Goldene Acht genannt, meidet heiße Gebiete und kommt von Westeuropa bis China vor.

Allgemeines

Der Weißklee-Gelbling, auch Goldene Acht, Posthörnchen, Weißklee-Gelbling, Gemeiner Gelbling, Gelber Heufalter oder Gemeiner Heufalter, ist ein Schmetterling aus der Familie der Weißlinge in der Unterfamilie der Gelblinge.

Kennzeichen

Die Grundfarbe der Flügel ist gelb, beim Weibchen etwas heller. Auf der Oberseite der Vorderflügel befindet sich in der Mitte ein schwarzer Fleck, auf den Hinterflügeln ein orangefarbener Fleck. Außerdem ist die Oberseite dunkel gezeichnet. Auf der Unterseite der Hinterflügel befindet sich eine Zeichnung in Form einer '8'.

Größe

40 - 45 mm Flügelspannweite

Lebensraum

Warme Lagen mit reichem Blütenangebot, Ebene bis Gebirge (1800 m).

Entwicklung

Die Weibchen legen die Eier einzeln auf die Blätter der Wirtspflanzen ab. Nach ungefähr einer Woche schlüpfen die grünen Raupen. Sie fressen zunächst nur das Blattobergewebe, ältere Raupen auch ganze Blätter. Nach 4 - 6 Wochen verpuppt sich die Raupe oder sie überwintert und lebt dann etwa ein halbes Jahr. 2 - 3 Generationen pro Jahr.

Verbreitung

Große Teile Europas, im Osten bis zum Altai.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×