Die Gäms

Tiere in den Alpen

Alpininfo Oberstdorf  ›  Allgäuer Alpen  ›  Tiere und Pflanzen  ›  Säugetiere  ›  Gäms
gefällt mir
5 Minuten

Die Gäms ist weit verbreitet im Oberstdorfer Hochgebirge.

Allgemeines
Gehört zur Familie der Rinderartigen und zeichnet sich vor allem durch ihre große Anpassungsfähigkeit an Ihre Lebensräume aus. In den Oberstdorfer Bergen kann man lediglich eine (die Alpengams) von zehn Unterarten beobachten. Diese hat die größte Bestandszahl aller Subspezies und ist in den gesamten mitteleuropäischen Alpen anzutreffen.

Beschreibung
*Größe: bis zu 1.00m Schulterhöhe
*Gewicht: Böcke: 22 bis 35 kg, Geißen: 18 bis 26 kg

Lebensraum
Hochgebirge bis in die Waldgrenze, im Winter auch darunter

Ernährung
Hochgebirgskräuter / Gräser, Süßgräser in Waldlagen

Fortplanzung
*Gamsbrunft: November / Dezember,
*Setzzeit: Mitte Mai bis Mitte Juni

Besonderheiten
Das Gemswild verfügt über eine enorme Trittsicherheit und ist Aufgrund seiner überdurchschnittlich großen Lunge zu gewaltigen Leistungen fähig. Sein Hör- Geruchssinn sind exzellent ausgebildet, weshalb sich seine Augen lediglich auf das Erkennen von Bewegungen spezialisiert haben

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×