Die Bachstelze

Vögel der Alpen

Alpininfo Oberstdorf  ›  Allgäuer Alpen  ›  Tiere und Pflanzen  ›  Vögel  ›  Bachstelze
gefällt mir
5 Minuten

Die Bachstelze ist unsere bekannteste Stelzenart. In den verschiedenen Ländern sieht sie auch unterschiedlich aus. Doch mit dem schwarz-weißen Gefieder, dem schnell trippelnden Gang, den ruckartigen Kopfbewegungen und ihrem langen, wippenden Schwanz kann man sie kaum verwechseln.

Beschreibung

Wird bis zu 18cm groß und ca. 25g schwer. Sie hat auffälliges schwarz-weißes
Gefieder mit grauem Rücken, schwarzer Kehle und Haube. Ihre Flügel erreichen eine Länge von 8,5-9,5cm.

Lebensraum

Die Bachstelze kann man in ganz Europa, sowie in Teilen Asiens finden. In Europa ist sie die häufigste heimische Stelze.
Wie ihr Name schon vermuten lässt, sind Bachstelzen in Wassernähe anzutreffen, sie sind aber nicht auf Wasserumgebung angewiesen. Genauso oft sind sie auch auf Wiesen und Wegen, in Parkanlagen oder an Straßenränder in Städten zu sehen.

Ernährung

Hauptsächlich Insekten, wie Mücken, Fliegen und Ameisen

Fortplanzung

Brutzeit: April bis August; 5-6 Eier
Brutdauer: 12-14 Tage
Ihre Nester werden oft auch direkt an menschlichen Behausungen angelegt.

Besonderheiten

Sie hat einen wellenförmigen „Berg-und Tal-Flug“ und verrät sich oft durch ihren lauten zweisilbigen Ruf („zilip“).
Nach der letzten Brut finden sie sich in Scharen zusammen und bevölkern das Schilf. Im Oktober ziehen sie nach Südeuropa, Afrika oder Kleinasien.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×