Der Hauptdolomit

Geologie

Alpininfo Oberstdorf  ›  Allgäuer Alpen  ›  Geologie  ›  Der Hauptdolomit
gefällt mir
5 Minuten

Einst unter Wasser und in der Erde ist das Gestein heute, dem Himmel so nah! Dabei ist es heute nahezu genauso lebensfeindlich wie vor langer Zeit!

Einmal nach ganz oben, bitte!

Der sogenannte Hauptdolomit ist eine Hauptgesteinsform der kalkalpinen Zone und zählt zu den ältesten Gesteinsarten in den Allgäuer Alpen. Ursprünglich am tiefsten abgelagert, wurde er bei Bildung des Faltengebirges auf sämtliche jüngeren Erd- und Gesteinsschichten aufgeschoben. So formt der Hauptdolomit heutzutage die felsig-massiven, imposanten Gipfel des zentralen Allgäuer Hauptkamms vom Hochvogel über den großen Krottenkopf bis hin zum Biberkopf und Widderstein.

Einst Ebbe und Flut

In der sogenannten Triaszeit, vor ca. 200 Millionen Jahren bildete die Gesteinsschicht den Grund eines lebensfeindlichen, subtropischen Wattenmeers. Das Gebiet der heutigen Allgäuer Alpen lag damals etwa 200km über das seichte Meer und noch eine weite Strecke über Wüsten, Salzseen aber auch blühende Oasen auf dem Festland, weiter im Nordwesten.

RAPPENALPTAL

Im Rappenalptal ist besonders gut zu sehen, wie der Hauptdolomit des Allgäuer Hauptkammes über die darunter liegenden, fruchtbaren Allgäu Schichten aufgeschoben wurde. Dabei eignen sich vor allem die Aussichtpunkte auf der gegenüberliegenden Talseite.

Saftig grüne Wiesen

Fleckenmergel

Der Grundstock der Allgäuer Alpen. Basis für ein Paradies an außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenarten, einst und heute!

Feuchtwiesen am Schlappoldsee

Flysch

Alles andere als stabil! Durch Ihre Verwitterungseigenschaften bringt das Gestein sanftere Geländeformen und botanisch eindrucksvolle Feuchtwiesen hervor.

Rappensee

Gletscherschliff

In erdgeschichtlich jüngster Zeit, formten Gletscher die Berge und Täler der Allgäuer Alpen und des bayerischen Alpenvorlands zu Ihrer heutigen Gebirgsform.

Gottesackerwände

Helvetikum

Eine Gesteinszone mit bewegter Vergangenheit. In der heutigen Zeit bringt sie geologische Besonderheiten hervor, die so alpenweit sehr selten sind!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Um die Website optimal darstellen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Downloadlinks

×